Elon Musk sagt ich bin bereit zur Verhaftung, als er gegen die Gesetzeslage die Fertigung wiedereröffnet

Teslas erster Fertigungsstandort in Fremont

(Reuters) – Der Vorstandsvorsitzende von Tesla Inc. (TSLA.O), Elon Musk, sagte am Montag, dass die Produktion in der einzigen US-Fahrzeugfabrik des Autoherstellers in Kalifornien wieder aufgenommen werde. Er widersetzte sich einer Anordnung, geschlossen zu bleiben, und sagte, wenn jemand verhaftet werden müsse, dann er. Damit ist die Lieferung unseres nächsten Tesla Model Y Mietwagen gesichert.

Dieser Schritt erfolgt, nachdem Bundesstaaten und Städte in den Vereinigten Staaten mit Möglichkeiten experimentieren, ihre Wirtschaft sicher wieder zu öffnen, nachdem der Ausbruch des Coronavirus Unternehmen geschlossen und Dutzende Millionen Amerikaner arbeitslos gemacht hat.
Musk drohte am Wochenende damit, Kalifornien wegen der Schließung seiner Fabrik nach Texas oder Nevada zu verlassen. Sein Schritt hat den Wettbewerb um Arbeitsplätze verdeutlicht und einen Ansturm auf die milliardenschwere Exekutive durch Staaten ausgelöst, die ihre Wirtschaft auf Ermutigung von US-Präsident Donald Trump schneller wieder geöffnet haben.

Die Vorgeschichte

In einer E-Mail vom Montag bezog sich Tesla auf eine Verfügung des kalifornischen Gouverneurs vom Donnerstag, die es den Herstellern erlaubt, den Betrieb wieder aufzunehmen, und sagte, dass ab Sonntag zuvor beurlaubte Mitarbeiter wieder in ihren regulären Beschäftigungsstatus zurückkehren würden.
„Wir freuen uns, wieder an die Arbeit zu gehen, und haben sehr detaillierte Pläne umgesetzt, um Ihnen bei Ihrer Rückkehr Sicherheit zu helfen“, heißt es in der von Reuters gesehenen E-Mail mit dem Titel „Der Urlaub ist beendet und wir arbeiten wieder in der Produktion!
Musk sagte in einem Tweet, dass die Produktion am Montag wieder aufgenommen werde, und fügte hinzu, dass er sich den Arbeitern am Fließband anschließen werde. „Wenn jemand verhaftet wird, bitte ich darum, dass nur ich es bin“, schrieb er.

Gesundheitsbeamte im Bezirk Alameda, in dem das Werk in Fremont liegt, sagten am späten Montag, dass sie sich bewusst seien, dass Tesla über die so genannten minimalen Grundoperationen, die während der Abriegelung erlaubt waren, hinaus geöffnet hatte, und sie hätten das Unternehmen darüber informiert, dass es ohne einen vom Bezirk genehmigten Plan nicht arbeiten könne.
In einer Erklärung sagten die Beamten, dass sie später am Montag einen Vorschlag von Tesla erwarten und „hoffen, dass Tesla sich ebenfalls ohne weitere Durchsetzungsmaßnahmen daran halten wird“. In der Erklärung wurden keine Konsequenzen genannt, und die Beamten wollten sich nicht weiter dazu äußern.
Die Sperrungsverfügung des Bezirks besagt, dass Verstöße mit Geldstrafe, Gefängnis oder beidem geahndet werden können.
Eine Sprecherin der Polizei von Fremont sagte am Montag, dass ihr Büro den Abriegelungsbefehl auf Anweisung des Gesundheitsamtes durchsetze und darüber informiert worden sei, dass der Bezirk direkt mit Tesla zusammenarbeite.
Anzeige

Unabhängig davon sagte US-Finanzminister Steven Mnuchin am Montag, Kalifornien solle alles Notwendige tun, um dem Elektroautohersteller bei der Wiedereröffnung seiner einzigen US-Fahrzeugfabrik zu helfen, wenn er das Unternehmen in seinem Bundesstaat behalten wolle.
Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom sagte am Montag, dass er vor einigen Tagen mit Musk gesprochen habe und dass die Bedenken des Tesla-Gründers dazu beigetragen hätten, dass der Bundesstaat letzte Woche mit der schrittweisen Wiedereröffnung der Produktion begonnen habe.
„Ich kenne dieses Unternehmen nicht nur, sondern ich kenne seinen Gründer seit vielen, vielen Jahren“, sagte Newsom in seiner täglichen Coronavirus-Pressekonferenz. „Ich habe große Ehrfurcht vor ihrer Technologie, ihrem Innovationsgeist und ihrer Führungsrolle.
Tesla, das auch ein Fahrzeugwerk in Schanghai hat und ein weiteres in Berlin baut, verklagte am Samstag den Bezirk und behauptete, gegen die Verfassung Kaliforniens verstoßen zu haben, indem es sich den Anordnungen von Newsom widersetzte, die den Herstellern die Wiedereröffnung erlaubten.

Texas freut sich über Teslas Entscheidung die Fertigung nach Texas zu verlegen

Musk hat in der Vergangenheit die Eröffnung einer zweiten US-Fabrik außerhalb Kaliforniens diskutiert. In einem Tweet im Februar bat er um Kommentare zur möglichen Eröffnung einer Fabrik in Texas.
Seit seiner Drohung, Kalifornien am Samstag zu verlassen, haben sich Beamte aus Texas, Georgia, Utah, Oklahoma und Nevada auf Twitter an Musk gewandt und ihn ermutigt, in ihren Bundesstaat umzuziehen.
Ein texanischer Beamter sagte, sein Bezirk stehe sofort zur Verfügung, um Tesla aufzunehmen, und lud den milliardenschweren CEO zu einem Besuch ein.
„Wir haben einen motivierten, wirtschaftsfreundlichen Gouverneur“, sagte Richard Cortez, Bezirksrichter des texanischen Bezirks Hidalgo County, am Montag. „Was wir nicht mehr haben, ist ein Mandat für ein Obdach zu Hause.“
Musk hat daraufhin getwittert: „Notiz wird sehr geschätzt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 4 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.