Tesla nutzt Fahrzeugdaten zur Beschleunigung von Full Self Driving

Diesen Tesla gibt es nicht in der Nähe von Nürnberg

Eine neue Serie von Tweets von Elon Musk hat wieder einmal das vorausschauende Denken hervorgehoben, von dem EV-Enthusiasten sagen, dass es Tesla ermöglichen wird, dem autonomen Fahrspiel weiterhin einen Schritt voraus zu sein. Erleben Sie das in den Mietwägen von Tesla-Car-Rent.
Die Elektrofahrzeuge von Tesla liegen bereits einen Schnitt über dem Durchschnitt der (entweder elektrisch oder mit fossilen Brennstoffen betriebenen) Serienautos und verkörpern Musks Ansatz, das Fahren zu mehr zu machen als nur von A nach B zu gelangen.
„Das Infotainment-System Goal for Infotainment ist das, was am meisten Spaß macht, wenn man in einem Auto unterwegs ist“, sagte Musk bei der Bekanntgabe der Ergebnisse des Unternehmens für das zweite Quartal 2019.
Von Teslas „Caraoke“-Singspiel bis hin zum kultigen „Run and Gun“-Actionspiel Cuphead in Version 10 der Tesla-Fahrzeugsoftware hat der kalifornische Autohersteller bereits mehrere Schritte in diese Richtung unternommen, bis hin zu dem Punkt, an dem Besitzer von Social Media sagen, dass ihre Kinder lieber Videospiele in ihrem Auto spielen, wodurch die Grenze zwischen Videokonsole und Autokonsole verwischt wird.
Aber es gibt noch eine andere Seite der Gamifizierung von Tesla-Fahrzeugen, die Licht auf eine mögliche neue Richtung für Tesla wirft und erneut unterstreicht, wie gut der EV-Hersteller vorbereitet ist, sich an das aktuelle Wirtschaftsklima des Covid-19 anzupassen, und was wir zunehmend verstehen, wird nach dem Covid eine ganz andere Welt sein.
Am Sonntagabend hob ein Tweet von Musk über die Langlebigkeit und Beliebtheit des Open-World-Bausteinspiels Minecraft eine mögliche Strategie zur Beschleunigung der Umsetzung des voll ausgestatteten Full Self Driving (FSD) hervor und entfachte damit eine Diskussion über diese Perspektive.
Wichtig ist, dass die Formulierung „ein Spiel, das wie Pokémon Go virtuell mit der Realität interagiert, während man sicher fährt“ große Aufmerksamkeit und wahrscheinlich auch eine genaue Prüfung verdient.

Die Spiele

Jeder Elternteil mit einem Kind unter 14 Jahren wird sowohl von Minecraft als auch von Pokémon Go gehört haben (Moschus, der 5 Kinder hat und ein weiteres, das bald mit seinem Partner und Avantgarde-Musiker Grimes kommen wird, sicherlich).
Für diejenigen, die noch nicht davon gehört haben, liegt die Bedeutung von Moschus‘ Erwähnung von Pokémon Go in seinem Virtual-Reality-Aspekt: Die Spieler, die aus dem gleichnamigen Videospiel der 1990er Jahre hervorgegangen sind, laden die App auf ihr Smartphone herunter und laufen durch die Straßen, um Pokémon (eine japanische Abkürzung für Taschenmonster) zu finden.

Es wird suggeriert, dass durch „spielerisches“ Fahren – vielleicht dadurch, dass Frontkameras an Tesla-Fahrzeugen die vorausliegende Straße auf dem Touchscreen-Display des Fahrzeugs anzeigen und „Power-Ups“ irgendwie überlagern – das Fahren eines Tesla (noch mehr) Spaß macht.
Warum? Weil der Tesla, wie Musk am Mittwoch bei der Gewinnfestsetzung für das erste Quartal 2020 bemerkte und von VW-Chef Herbert Diess als Kopfschmerz für andere Autohersteller bezeichnet wurde, bereits Daten von 1 Million Kreuzungen pro Monat sammelt, jetzt, da seine neueste FSD-Funktion, das automatische Anhalten an Ampeln und Stoppschildern, in den USA live geschaltet ist.
Bald wird diese Zahl rasch auf über 1 Milliarde ansteigen, da Tesla die Fähigkeit auf Überseemärkte ausweitet (in Australien können Tesla-Fahrzeuge mit diesem Software-Update jetzt Verkehrs- und Stoppschilder erkennen, aber noch nicht automatisch an ihnen anhalten).
Indem Tesla die mühsame Aufgabe des Einfahrens in ein Spiel übernimmt, könnte er die Fahrer dazu ermutigen, Daten von der Kreuzung zu sammeln, die weniger befahren werden, was die FSD durch das Füllen von Informationslücken weiter beschleunigen würde.
Die Einführung von FSD mit vollem Funktionsumfang (d.h. Autonomie der Stufe 5) wird von den Aufsichtsbehörden nur dann genehmigt werden, wenn zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, dass sie sicherer ist als das Fahren von Menschen, und je mehr Daten von Tesla gesammelt und verarbeitet werden können, desto eher wird dies wahrscheinlich geschehen.
Wenn dies geschieht, wird Musks Vision von 1 Million Roboterachsen – einer sich ausbreitenden und autonomen, gemeinsam genutzten Autoflotte – einen Schritt näher rücken.
Es gibt auch starke Vorteile für die Umwelt: Jüngste Analysen der europäischen Lobby für sauberen Verkehr Transport & Umwelt zeigen, dass die größten Gewinne bei der Reduzierung von Kohlenstoffemissionen durch gemeinsame Elektroauto-Flotten erzielt werden können.
Es gibt einige Punkte rund um das Spiel des Autofahrens, die, wie wir sagten, einer genauen Prüfung bedürfen. Würde ein solches System die Fahrer einfach dazu ermutigen, eine Straße nach Hause zu nehmen statt eine andere? Oder würden die Leute (sobald die Covid-19-Beschränkungen es erlauben) auf Straßenfahrten gehen, um „Bonuspunkte zu sammeln“?

Würde eine Spielfunktion Teil von Teslas Premium-Konnektivitätsoption werden (wir wissen bereits, dass die Leute kleine Beträge zahlen werden, um auf zusätzliche Funktionen in Spielen zugreifen zu können), was bedeutet, dass die Leute dafür bezahlen, Tesla bei der Datenerfassung zu helfen?
Natürlich sind überlagerte „Power-ups“ auf einem Bildschirm eine Ablenkung, und schon allein deshalb stellt sich die Frage, welche Risiken mit der Implementierung einer solchen Funktion verbunden sein könnten.
Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass Elektroautos spielerisch eingesetzt werden – nehmen Sie zum Beispiel den innovativen Ansatz zur Einbindung einer jüngeren Bevölkerung in den Formel-Rennsport, den die FIA in die Formel E-Serie eingebaut hat, wie den „Fanboost“ und den „Angriffsmodus“, die Markierungen auf der Rennstrecke nutzen, um eine zusätzliche Schicht auf die elektrische Rennstrecke zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 12 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.