Das Tesla AutoPilot V10-Update kann möglicherweise Sentry-Videos anzeigen

Wenn Sie ein Model 3 mieten könne Sie auch diese Funktion testen

Vor ein paar Wochen hat Tesla-CEO und Gründer Elon Musk bestätigt, dass Version 10 von Autopilot im August herauskommen wird, und damit neue Film-Streaming-Funktionen wie Youtube, Netflix sowie weitere Spiele und Infotainment-Extras.
Am Sonntagabend des 10. August 2019 hat Musk diesen Zeitplan für die ersten Rollouts dieser Upgrades für Mitglieder des Early Access Program (EAP) auf „möglicherweise zwei Wochen“ aktualisiert.

Die Einführung dieser Funktionen hat auf verschiedenen Social-Media-Plattformen großes Interesse geweckt, nicht zuletzt auf Musks bevorzugter Kommunikationsform Twitter.
Die Fähigkeit, Filme in einem Tesla zu sehen (Er muss geparkt sein, weil das Sehen während der Fahrt erst dann möglich ist, wenn die Aufsichtsbehörden Full Self Driving genehmigt haben), ist besonders gut, „zum großen Teil aufgrund des Soundsystems“. sagt Musk.
Nun scheint es, dass das Upgrade auf V10 (das dank der Fähigkeit von Tesla-Fahrzeugen, Software über Funk zu aktualisieren) auch die Möglichkeit zum Anzeigen von Videos haben wird, die im Sentry-Modus von Tesla aufgenommen wurden.

Musk antwortete auf einen Tweed, der fragte, ob das Upgrade das Ansehen von Sentry-Videos beinhalten würde, und sagte: „wir arbeiten an Upgrades für Sentry“.

Und es könnte innerhalb weniger Wochen herauskommen: Als Antwort auf eine Frage eines anderen Tweeds nach einem frühen Rollout für V10 antwortete Musk dann: „möglicherweise zwei Wochen“:

Sentry Mode: Wenn Sie es noch nicht wussten, wurde es im Februar 2019 in Tesla-Fahrzeuge eingeführt und verleiht dem Auto im Grunde ein eigenes integriertes Sicherheitsvideosystem.
Laut offiziellem Kommentar von Tesla:
Um die Sicherheit unserer Fahrzeuge weiter zu verbessern und unseren Kunden zusätzliche Sicherheit zu geben, haben wir eine neue Sicherheitsmaßnahme eingeführt – den Sentry-Modus – zum Schutz vor Einbruch und Diebstahl. Der Sentry-Modus überwacht kontinuierlich die Umgebung eines Tesla-Fahrzeugs, mithilfe der externen Kameras des Fahrzeugs, wenn es sonst unbeaufsichtigt bleibt.
Um es zu verwenden, muss der Besitzer einen USB-Stick einstecken, um die Videos aufzunehmen. Wenn eine Sicherheitsverletzung festgestellt wird, kann das auf dem USB-Stick aufgezeichnete Video verwendet werden, um festzustellen, was außerhalb des Fahrzeugs passiert ist.
Kürzlich hat das in den USA ansässige Highway Loss Data Institute (HLDI), das Versicherungsdaten sammelt, um die Verbraucher über „die menschlichen und wirtschaftlichen Verluste durch den Besitz und den Betrieb verschiedener Fahrzeugtypen“ zu informieren, das Tesla Model S und das Model X als einige der Modelle aufgeführt, der am wenigsten gestohlene Fahrzeuge in den USA.

Laut HLDI „hängt ihre niedrige Diebstahlrate möglicherweise damit zusammen, dass sie als Elektrofahrzeuge normalerweise in Garagen oder in der Nähe eines Hauses geparkt werden, um in der Nähe einer Stromversorgung zu sein.“
HLDI sagt auch: „In einem separaten Bericht im vergangenen Jahr hat HLDI gezeigt, dass Elektrofahrzeuge verschiedener Hersteller niedrigere Diebstahlschadensraten aufweisen als vergleichbare Fahrzeuge.“
Es kann jedoch nicht ignoriert werden, dass der Sentry-Modus zu einem nützlichen Werkzeug für Besitzer geworden ist, die ihr beschädigtes oder gestohlenes Fahrzeug retten möchten, wie diese Besitzer, deren Tesla Model S Anfang August in Los Angeles gestohlen wurde.
112 von 115 gestohlenen Teslas von 2011 bis Mai 2018 wurden an ihre Besitzer zurückgegeben, verglichen mit der Gesamtwiederherstellungsrate für alle Fahrzeuge, die 2016 nur 58,4% betrug ist das sehr hoch.
Wenn die Möglichkeit zum Ansehen von Sentry-Videos in der nächsten Version von Autopilot verfügbar wird, empfehlen wir natürlich nicht, das erworbene Wissen zu verwenden, um die Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen.
Überlassen Sie dies am besten den Polizeibeamten.