Ford verbietet TESLA den SEX

Mietwagen

Elon Musk scheint wirklich langfristig zu planen. Man sieht das nicht nur an seiner Roadmap, die er ab und zu veröffentlicht, man sieht es vor allem an dem E in TESLA. Dieses E ist auch als 3 zu lesen. Warum?

Die Antwort auf die Frage: Ford hat die Marken Rechte an „Model E“

Wenn man die Namen der Modele anschaut, dann wird es offensichtlich.

Tesla Roadster (zählt nicht, das war ein umgebauter Lotus, der in Finnland produziert wurde, nur zur Übung)

Tesla Model S

Tesla Model X

Tesla Model 3(E)

Damit wären wir schon beim SEX und damit es nicht zu anstößig wird ist klar wie der nächste heißt

Tesla Model Y

Mit dem Model Y ist dann die Palette komplett: SEXY

Das ganze war mit der Namensgebung von Anfang an geplant.

2013 hat Elon versucht die Namensrechte für das Model E von Ford zu kaufen, die haben aber abgelehnt. Die Schlagzeile in der Presse war sehr treffend und ich habe sie auch als Überschrift für diesen Artikel gewählt.

Was das Model Y wird kennen wir noch nicht kompakt SUV? Cabrio?

Aber was kommt nach der SEXY Produktpalette. Sieht Elon seinen Auftrag damit erfüllt?

Sind es nur noch Nutzfahrzeuge? Wird es ein Model XX? War es doch nicht so weitsichtig sich auf 4 Buchstaben zu limitieren?

Es wird auf jeden Fall wieder ein Auto, vor dem sich die etablierten Hersteller fürchten, weil sie bis 2020 damit beschäftigt sind ein Kopie von TESLA SEX zu machen aber wir wissen alle – nur der erste SEX ist wirklich aufregend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.